Mine­ral­stof­fe

Was sind Mine­ral­stof­fe?

Mine­ral­stof­fe sind anor­ga­ni­sche Ver­bin­dun­gen, die­se kann der mensch­li­che Kör­per nicht selbst her­stel­len und müs­sen durch die Nah­rung oder Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel auf­ge­nom­men wer­den.

Kategorie

Mine­ral­stof­fe oder auch Mine­ra­li­en gehö­ren zu den Mikro­nähr­stof­fen, sie sind trotz ihrer gerin­gen erfor­der­li­chen Men­ge im Kör­per lebens­not­wen­dig. Anor­ga­nisch bedeu­tet, dass Mine­ral­stof­fe sich in Ihrer che­mi­schen Ver­bin­dung nicht ändern, auch nicht bei Hit­ze. Somit sind Mine­ral­stof­fe für die meis­ten haus­halts­üb­li­chen Zube­rei­tun­gen von Nah­rung unemp­find­lich. Im enge­ren Sinn sind unter Mine­ral­stof­fe Cal­ci­um, Kali­um, Chlor, Phos­phor, Magne­si­um, Natri­um und Schwe­fel gemeint.

Wel­che Mine­ral­stof­fe braucht unser Kör­per?

Im Gesam­ten gibt es 46 Mine­ral­stof­fe. Die­se wer­den in Men­gen­ele­men­te und Spu­ren­ele­men­te unter­teilt. Die Meis­ten von die­sen Stof­fen sind lebens­not­wen­dig, da sie zu vie­len Kör­per­funk­tio­nen bei­tra­gen ohne die der Mensch nicht über­le­ben könn­te. Zu den Men­gen­ele­men­ten gehö­ren Natri­um, Phos­phor, Schwe­fel, Kali­um, Chlo­rid, Cal­ci­um und Magne­si­um. Zu den Spu­ren­ele­men­ten zäh­len Flu­or, Man­gan, Chrom, Jod, Eisen, Selen und Zink.

Eisen

Eisen ist ein essen­ti­el­les Spu­ren­ele­ment, wel­ches Lebens­not­wen­dig für unse­ren Kör­per ist. Es fun­giert unter ande­rem als Zen­tral­atom im roten Blut­farb­stoff und Myo­glo­bin ist es für den Trans­port von Sauer­stoff zustän­dig.

Zink

Zink ist ein Bestand­teil meh­re­rer Enzy­me und Pro­te­ine und ist daher an zahl­rei­chen Reak­tio­nen im Kör­per betei­ligt, wie zum Bei­spiel am Zell­wachs­tum und der Wund­hei­lung.

Selen

Selen ist ein Bestand­teil von Enzy­men, Selen ist unter ande­rem wich­tig für unse­ren Orga­nis­mus, Selen schützt die­sen vor Zell­schä­di­gung durch freie Radi­ka­le.

Cal­ci­um trägt

  • Zu einer zu einer nor­ma­len Blut­ge­rin­nung bei.
  • Zu einem nor­ma­len Ener­gie­stoff­wech­sel bei.
  • Zu einer nor­ma­len Mus­kel­funk­ti­on bei.
  • Zu einer nor­ma­len Signal­über­tra­gung zwi­schen Ner­ven­zel­len bei.
  • Hat eine Funk­ti­on bei der Zell­tei­lung und –spe­zia­li­sie­rung.
  • Wird für die Erhal­tung nor­ma­ler Kno­chen benö­tigt.
  • Wird für die Erhal­tung nor­ma­ler Zäh­ne benö­tigt.

Chlo­rid trägt

  • durch die Bil­dung von Magen­säu­re zu einer nor­ma­len Ver­dau­ung bei.

Kali­um trägt

  • Zu einer nor­ma­len Funk­ti­on des Ner­ven­sys­tems bei.
  • Zu einer nor­ma­len Mus­kel­funk­ti­on bei.
  • Zur Auf­recht­erhal­tung eines nor­ma­len Blut­drucks bei.

Phos­phor trägt

  • Zu einem nor­ma­len Ener­gie­stoff­wech­sel bei.
  • Zu einer nor­ma­len Funk­ti­on der Zell­mem­bran bei.
  • Zu Erhal­tung nor­ma­ler Kno­chen bei.
  • Zur Erhal­tung nor­ma­ler Zäh­ne bei.

Magne­si­um trägt

  • Zur Ver­rin­ge­rung von Müdig­keit und Ermü­dung bei.
  • Zum Elek­tro­lyt Gleich­ge­wicht bei.
  • Zu einem nor­ma­len Ener­gie­stoff­wech­sel bei.
  • Zu einer nor­ma­len Funk­ti­on des Ner­ven­sys­tems bei.
  • Zu einer nor­ma­len Mus­kel­funk­ti­on bei.
  • Zu einer nor­ma­len Eiweiß­syn­the­se bei.
  • Zur nor­ma­len psy­chi­schen Funk­ti­on bei.
  • Zur Erhal­tung nor­ma­ler Kno­chen bei.
  • Zur Erhal­tung nor­ma­ler Zäh­ne bei.
  • Hat eine Funk­ti­on bei der Zell­tei­lung.

Chrom trägt

  • Zu einem nor­ma­len Stoff­wech­sel von Makro­nähr­stof­fen bei.
  • Zur Auf­recht­erhal­tung eines nor­ma­len Blut­zu­cker­spie­gels bei.

Flu­or trägt

  • Zur Erhal­tung der Zahn­mi­ne­ra­li­sie­rung bei.

Jod trägt

  • Zu einer nor­ma­len kogni­ti­ven Funk­ti­on bei.
  • Zu einem nor­ma­len Ener­gie­stoff­wech­sel bei.
  • Zu einer nor­ma­len Funk­ti­on des Ner­ven­sys­tems bei.
  • Zur Erhal­tung nor­ma­ler Haut bei.
  • Zu einer nor­ma­len Pro­duk­ti­on von Schild­drü­sen­hor­mo­nen und zu einer nor­ma­len Schild­drü­sen­funk­ti­on bei.