Angebot

Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trakt

16,99 44,99 

142,77 94,52  / 100 g

Angebot endet in:
1Day23Stunden44Minuten41Sekunden

SanaOPC - natürliches Nahrungsergänzungsmittel aus Traubenkernextrakt.

Artikelnummer: n. a.

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Warenkorb anzeigen

Beschreibung

Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trakt ist ein natür­li­ches Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel und wird in einem auf­wen­di­gen und scho­nen­den Ver­fah­ren aus roten Wein­trau­ben­ker­nen extra­hiert. Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trakt (oligo­me­res Proan­t­hoCyani­din) ist ein idea­les Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel. Der hohe Anteil von 95% an Fla­vo­no­iden ist die obers­te Qua­li­täts­stu­fe, die durch neu­es­te Her­stel­lungs­ver­fah­ren erreicht wird. Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trakt ent­hält kei­ne wei­te­ren „ver­dün­nen­den“ Zusatz­stof­fe. OPC darf nicht mit Vit­amin C  in einer Kap­sel gemischt wer­den, da dort Oxi­da­ti­ons­pro­zes­se statt­fin­den und das OPC umge­baut wird. Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trak­tist vegan.

Fla­vo­no­ide sind uni­ver­sell in Pflan­zen vor­han­den und damit auch in der mensch­li­chen Nah­rung. „Oli­go­me­re Pro­an­tho­cya­ni­di­ne“, kurz OPC, sind als stärks­te in der Natur gefun­de­ne Anti­oxi­dan­ti­en bekannt. Bezo­gen auf die anti­oxi­da­ti­ve Wir­kung ist Trau­ben­kern­ex­trakt bis zu 20mal stär­ker als die ver­gleich­ba­re Men­ge an Vit­amin C. OPC ist was­ser- und fett­lös­lich und kann des­halb opti­mal sei­ne Wir­kung im Kör­per ent­fal­ten. Nut­zen Sie die Kraft der der hoch­wer­ti­gen Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trakt Kap­seln für Ihre Zel­len!

Und auch hier gilt: Wenn Sie 5 glei­che Dosen* bestel­len, erhal­ten Sie die 6. gra­tis dazu!

Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel sind kein Ersatz für eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung.

Sana­OPC — Trau­ben­kern­ex­trakt ent­hält 100 mg rei­nes OPC pro Kap­sel, ohne Zusät­ze. Es wird emp­foh­len, pro kg-Kör­per­ge­wicht 5 mg OPC täg­lich mit viel Was­ser zu ver­zeh­ren.

Freie Radi­ka­le und Oxi­da­ti­ver Stress

„Freie Radi­ka­le“ wer­den als natür­lich Stoffwech­selprodukte per­ma­nent in unse­rem Kör­per produ­ziert und erfül­len grund­sätz­lich lebens­wich­ti­ge Auf­ga­ben. Aller­dings kön­nen Umwelt­be­las­tun­gen, Ernäh­rungs­män­gel, kör­per­li­cher oder see­li­scher Stress, aber auch Medi­ka­men­te und Ver­let­zun­gen zu einer unkon­trol­lier­ten Pro­duk­ti­on frei­er Radi­ka­le füh­ren. Die Selbst­re­gu­la­ti­on durch den Kör­per ist gestört.
Über­steigt die Bil­dung frei­er Radi­ka­le eine ge­sunde Kon­zen­tra­ti­on, spricht man von „oxi­da­ti­vem Stress“ was sich im Blut nach­wei­sen lässt. Die che­misch schnell und aggres­siv wir­ken­den frei­en Radi­ka­le stö­ren und zer­stö­ren wich­ti­ge Funk­tio­nen und Struk­tu­ren im Kör­per wie z. B. Zell­mem­bra­ne oder DNA, wodurch Krank­hei­ten ent­ste­hen und unser Orga­nis­mus vor­zei­tig altert. Die Natur hat einen Selbst­schutz gegen freie Radi­ka­le entwi­ckelt, die Anti­oxi­dan­ti­en. Dazu gehö­ren bestimm­te Vit­ami­ne, Mine­ra­li­en, Enzy­me und Pflan­zen­stof­fe. Die­se Wirk­stof­fe reagie­ren beson­ders schnell mit den aggres­si­ven Sauer­stoff­ver­bin­dun­gen und ma­chen sie unschäd­lich. Die Kom­bi­na­ti­on meh­re­rer Wirk­stof­fe zu einem Breit­band-Anti­oxi­dans kann oxi­da­ti­ven Stress am wir­kungs­volls­ten bekämp­fen.

OPC unter­stützt über einen län­ge­ren Zeit­raum ein­ge­nom­men, aktiv die Selbst­hei­lungs­kräf­te des Kör­pers und sei­ne Fähig­keit zur Rege­ne­ra­ti­on.

OPC ist ein idea­les Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel und bes­tens geeig­net zur Aufrecht­erhaltung und För­de­rung der Gesund­heit, spe­zi­ell bei:

Infek­tio­nen, Erkäl­tun­gen, Ent­zün­dun­gen, All­er­gien, Stress, Über­an­stren­gung, unge­nügendem Schlaf und chro­ni­schen Erkrankun­gen aber auch bei star­ker sport­li­cher Be­lastung, schlech­ten Umwelt­be­din­gun­gen, fal­scher Ernäh­rung, Niko­tin- und Alko­hol­genuss.

Bei all den auf­ge­führ­ten Umstän­den ist ein deutli­cher Anstieg von soge­nann­ten „Frei­en Radi­ka­len“ im Kör­per die Fol­ge. Dies sind meist beschä­dig­te und daher sehr aggres­si­ve Sauer­stoff­res­te- die in ak­tiver Form den Kör­per­zel­len scha­den und damit nicht nur die Haupt­ur­sa­che für den Alterungspro­zess dar­stel­len, son­dern auch für eine Viel­zahl von Gesundheitsstörun­gen ver­ant­wort­lich sein kön­nen. OPC schützt den Kör­per vor den nega­ti­ven Wir­kungen die­ser „Frei­en Radi­ka­len“, indem es sie unschäd­lich macht (anti­oxi­da­ti­ve Wir­kung).

Es gibt zahl­rei­che Wis­sen­schaft­ler wel­che die­sen Stoff als stärks­tes und bekömmli­ches Anti­oxi­dans beschrei­ben (ca. 50 mal stär­ker als Vit­amin E und ca. 20 mal stär­ker als Vit­amin C).

OPC wird in vie­len Publi­ka­tio­nen als neu­es Vita­min bezeich­net, als Vit­amin P.

OPC wird in einem sehr auf­wen­di­gen und scho­nen­den Ver­fah­ren nur aus roten Weintrau­benkernen extra­hiert. Es kommt in der Natur in vie­len Pflan­zen und Früch­ten vor, jedoch in stark schwan­ken­den und sehr nied­ri­gen Kon­zen­tra­tio­nen.

OPC ist nicht nur anti­oxi­da­tiv, son­dern dar­über hin­aus auch noch wegen sei­ner gefäßunter­stützenden Wir­kung bekannt. Dies gilt ins-beson­de­re für die dün­nen und fei­nen Kapil­la­ren (Haar­ge­fä­ße), die für die Sauer­stoff — und Nähr­stoff­ver­sor­gung und den Abtrans­port von Stoff­wech­sel-End­pro­duk­ten in den Gewe­ben wich­tig sind.

Für eine opti­ma­le Ver­tei­lung von Nähr­stof­fen und Sauer­stoff in den Kör­per­ge­we­ben ist ein gesun­des Gefäß­sys­tem not­wen­dig. OPC unter­stützt die Gesund­heit der Gefä­ße, indem es die durch die Unter­stüt­zung der Syn­the­ti­sie­rung von Kol­la­gen und Elas­tin die Wän­de der Kapil­la­ren stärkt.

OPC unter­stützt, beson­ders die Gefä­ße in der Haut und hilft die Gesund­heit der Bein­ve­nen auf­recht­zu­er­hal­ten. Auch das lympha­ti­sche Sys­tem wird in sei­ner posi­ti­ven Fließ­fä­hig­keit unter­stützt.

OPC ver­rin­gert die Hist­amin-Bil­dung im Blut und erlöst somit vor vie­len all­er­gi­schen Schü­ben. Es schützt somit dau­er­haft auch vor all­er­gi­schen Miss­emp­fin­dun­gen.

OPC för­dert die Fließ­fä­hig­keit des Blu­tes und ver­hin­dert damit die befürch­te­te Geld­rol­len­bil­dung und der damit dro­hen­den Angi­na Pec­to­ris, Aus­lö­ser von Herz­in­fark­ten und Schlag­an­fäl­len.

Die Ver­weil­dau­er von OPC beträgt bis zu 72 Stun­den im Kör­per.

Wie lan­ge?

Ein gan­zes Leben lang. Wenn Sie wie­der aufhö­ren, wird sich der ver­lang­sam­te Alterungspro­zess wie­der beschleu­ni­gen, und Sie wer­den sich nicht mehr so vital und wohl füh­len. Wir hören mit Sicher­heit nicht mehr auf, unse­re Nah­rung mit OPC zu er­gänzen, da wir uns so gut dabei füh­len.

Sicher­heit

OPC ist laut zahl­rei­cher Stu­di­en Prof. Dr. Jack Masquelier´s und sei­nes Teams nicht toxisch, nicht kar­zi­no­gen und nicht muta­gen. Bei einer Lang­zeit­ein­nah­me von 6 Mona­ten und einer Dosis von 35.000 mg/​Tag waren kei­ner­lei nega­tive Aus­wir­kun­gen auf den Orga­nis­mus festzu­stellen. OPC ist damit noch siche­rer als Vit­amin C. Dies verwun­dert kaum, da es dem Vit­amin C in Grö­ße und Auf­bau sehr ähn­lich ist und man es im­mer nur in Ver­bin­dung mit Vit­amin C in der Pflan­zen­welt antrifft.

Da maxi­mal 200 mg OPC 95% je Tag bei einer Per­son mit 100 kg und sehr star­ker All­er­gie oder Ent­zün­dun­gen in den meis­ten Fäl­len ausrei­chen, ist eine dau­er­haf­te Ergän­zung der Nah­rung mit OPC für jeden Orga­nis­mus (Mensch oder Tier) empfehlens­wert.

Gegen­an­zei­gen und Wech­sel­wir­kung

Seit sei­ner Anwen­dung in Frank­reich in über 60 Jah­ren sind kei­ne bekannt gewor­den.

Neben­wir­kun­gen

OPC nor­ma­li­siert die Fließ­ei­gen­schaf­ten des Blu­tes und akti­viert und ver­zwan­zig­facht die Wir­kung des im Kör­per vor­kom­men­den Vit­amin C. Ein­ge­la­ger­te Gift­stof­fe wie Schwer­me­tal­le (Kad­mi­um, Blei, Quecksil­ber), Her­bi­zi­de, Pesti­zide und ande­re synthe­tische = schäd­li­che Stof­fe im Organis­mus wer­den dadurch ver­mehrt aus­ge­lei­tet. Dies kann sel­ten zu einem vorüber­gehen­den Unwohl­sein füh­ren und man­che berich­ten von einem Gefühl, als ob sie eine leich­te Grip­pe hät­ten oder auch von leich­tem Sod­brennen.

Kann ich neben OPC auch noch ande­re Nah­rungsergänzungsmittel ein­neh­men?

Beson­ders zu emp­feh­len, ist die zusätz­li­che getrenn­te Ein­nah­me von hoch­do­sier­tem Vit­amin C, da OPC die Wir­kung von Vit­amin C deut­lich verbes­sert und bei­de Stof­fe sehr gut zusam­menarbei­ten. Grund­sätz­lich sind kei­ne nega­tiven Wech­selwirkungen mit ande­ren Mit­teln bekannt.

Alles was schäd­lich und fremd für den Kör­per ist, wird ent­fernt – alles was nütz­lich und gut ist, wird ver­stärkt –

*Unse­re Dosen wer­den aus PET (Poly­ethy­len­te­re­ph­ta­lat) her­ge­stellt. Die­ses erken­nen Sie dar­an, dass auf PET Dosen ent­we­der „PET“ steht  oder sie sind durch das drei­ecki­ge Pfeil­sym­bol mit der Zif­fer 1 gekenn­zeich­net. Aus PET Dosen gehen kei­ne hor­mon­ähn­li­chen Sub­stan­zen in die Pro­duk­te über. Bei der Her­stel­lung von PET wer­den kei­ne Phtha­la­te und ande­re Weich­ma­cher ein­ge­setzt. Dadurch wird unse­re Ver­pa­ckung vom BfR als unbe­denk­lich ein­ge­stuft.

Der bekann­te Nut­zen von Trau­ben­kern­ex­trak­ten beruht anhand neu­es­ter For­schungsergebnisse aus­schließ­lich an deren Gehalt an sog. 3‑Fla­vanolen die dar­in in drei Zustands­for­men vor­kommen (OPC, Cate­chin und Epi­chate­chin). Alle Zustands­for­men sind abso­lut gleich­wer­tig in ihrer anti­oxi­da­ti­ven Wir­kung.

Zusätzliche Information

Inhalt

60 Kapseln, 120 Kapseln, 240 Kapseln

Inhaltsstoffe

Trau­ben­kern­ex­trakt, Cel­lu­lo­se­pul­ver, Hydro­xy­pro­pyl­me­thyl­cel­lu­lo­se (Kas­pel­hül­le)


*% NRV Refe­renz­wert laut Ver­ord­nung (EU) Nr. 1169/​2011
**Kei­ne Emp­feh­lung vor­han­den

Frei von GMO, Lak­to­se und Glu­ten.

Ohne Farb­stof­fe sowie ohne Kon­ser­vie­rungs­stof­fe. Das Pro­dukt ent­hält kei­ne ver­steck­ten Zusatz­stof­fe oder zusätz­li­che Bin­de- oder Trenn­mit­tel. Es ent­hält kei­ne Hilfs­stof­fe oder tech­no­lo­gi­schen Zusät­ze. Vegan.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.


Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.