Author - admin

Bilder unseres hexagonalen Wassers…

Fantastisch schön dank an die Firma Neurometh und Herrn Kompenhans, der diese tollen Aufnahmen zur Verfügung stellte. Hexagonale Strukturen in unserem Basenkonzentrat und SanaCid/Derm und belaVet. Wieder ein Beweis der Genialität unseres Herstellers und Entwicklers. Ein weiterer Beweis der Einzigartigkeit! Steckt hier nicht das gesamte Universum drin?     Die hexagonale Struktur löst den nach Dr.  Martin Friedrich postulierten und benannten Friedrich-Transfer aus, der es ermöglicht, die negativ und/oder positiv geladenen Ionen des Wassers evident in die Zelle einzuschleussen. Grundlagenforschung durch Prof. Dr. Gerald H. Pollack aus Seattle (USA) ermöglichten diese Erkenntnisse. Näheres wird im in Kürze erscheinenden Grundlagenbuch der Hydroxypathie veröffentlicht.

Der SanaQuant(R) zeigte sich …

Der SanaQuant® zeigte sich kurzzeitig in unserem Teich direkt an unserem Bürogebäude. Vorgeschichte: Wir geben wöchentlich 20 Liter SanaCid in den Teich mit einem Volumen von ca. 70.000 Litern. Das entspricht ca. 0,03%. Beim ersten Gefrieren des Teiches bei ca. 0°C zeigten sich plötzlich Strukturen im Teich, die wir als SanaQuanten schon 1 Jahr zuvor im hexagonalen Wasser von SanaCare entdeckt hatten und die ich in meinem Buch “Hydroxypathie – Auf dem Weg zum bioverfügbaren Menschen” beschrieben habe. Das beweist, dass sich die hexagonale Struktur auf Wasser übertragen lässt, Wasser somit eine Fähigkeit besitzt, die bislang in die Esoterik-Ecke gesteckt wurde. Das ist ein physikalischer Beweis.   Dies dürfte wohl einmalig sein und von der Klasse und Qualität unseres hexagonalen Wassers überzeugen. Übrigends: Unsere Fische, u. a. Koi, gedeihen prächtig, wir haben in in 12 Monaten noch keinen einzigen durch Krankheit oder Reiher verloren. Hexagonale Struktur schützt! Ronald Fischer, im Januar 2018

Tätowierungen: Farbpigmente

Farbpigmente wandern als Nanopartikel im Körper Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt davor, dass Farbpigmente nach Tätowierungen sich langfristig in Lymphknoten ablagern können. Dass Tätowierungen durch mangelnde Hygiene oder Verwendung bestimmter Pigmente mitunter auch unerwünschte gesundheitliche Effekte hervorrufen können, ist bereits bekannt. Erstmals haben nun Wissenschaftler des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) nachgewiesen, dass sich Farbpigmente in Nanopartikelgröße in Lymphknoten dauerhaft anreichern können. Im Rahmen von Untersuchungen von Tätowierfarben, die Kontaminanten wie Nickel, Chrom, Mangan oder Kobalt enthalten können, wurde auch der in den Farben am zweithäufigsten eingesetzte Inhaltsstoff Titandioxid (TiO2) untersucht. Titandioxid dient als weißes Pigment dazu, verschiedene Farbtöne der Tätowierung zu erzeugen. Bei den Untersuchungen wurde mit Hilfe der sogenannten Röntgenfluoreszenzanalyse analysiert, an welchen Stellen sich die Pigmente im Gewebe anreichern. Bisher war nur durch die optische Färbung der Lymphknoten bei Tätowierten bekannt, dass sich die Pigmente dort ansammeln können, da diese häufig die gleiche Farbe aufwiesen wie die Tätowierung. Neu hingegen ist die Untersuchung der Pigmente in Bezug auf ihre chemische Zusammensetzung und Größe. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich Pigmente in Nanogröße im Körper anders verhalten und verteilen als in Mikrogröße. Insgesamt berichten die Wissenschaftler von Hinweisen sowohl für die Wanderung von Partikeln in Nanogröße als auch für die Ablagerung von toxischen Stoffen im Körper. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen wird das Forschungsteam weitere Proben von Patienten mit Abwehrreaktionen aufgrund von Tätowierungen  untersuchen, um die Zusammenhänge zwischen den chemisch-strukturellen Eigenschaften der Pigmente und den beobachteten Effekten zu erforschen. Oktober 2017

Neues Layout und mehr

Vielleicht haben Sie es schon gemerkt? Schleichend haben wir einige neue Produkte (z. B.  Mumijo liquid, SanaSkinRepair-Creme) mit dem neuen Layout versehen. Wir haben eine neue, moderne Welle, die eine positive Ausstrahlung hat. Die anderen Produkte werden angepasst. So erhalten Sie die Nahrungsergänzungen auch in blauen Dosen für den Menschen, die Futterzusatzmittel für Tiere in grünen Dosen. Auch das SanaBasenkonzentrat erhalten Sie ab sofort im neuen Layout. Die blaue Flasche bleibt, das Etikett haben wir angepasst, die Qualität bleibt , sie  ist einfach unverbesserlich! Neuestes Laborergebnis: SanaBasenkonzentrat hat 2900 ml/l Hydrogencarbonat. Heilwasser benötigt mindestens 1300 mg/l. Obwohl SanaBasenkonzentrat kein Heilwasser ist, übertrifft es die vorgeschriebenen Mindestwerte um mehr als das Doppelte. Honni soit qui mal y pense 01. September 2017

Tödliche Tabletten

Es stand im Spiegel 28/2017 Protonenpumpenhemmer (PPI), die den Magen vor zu viel Säure schützen sollen, und auch rezeptfrei sind, erhöhen das Sterberisiko. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Krankendaten von rund sechs Millionen US-Amerikanern, die jetzt im “British Medical Journal” veröffentlicht wurde. Die Mittel sind zwar hochwirksam, doch im Vergleich zu Patienten, die ältere Magenmedikamente nahmen, lag das Sterberisiko um 25 % höher, und zwar umso größer, je länger die Kranken bereits Protonenpumpenhemmer schlucken. Leider werden die Protonenpumpenhemmer zu häufig und viel zu leichtfertig verschrieben. Was rät der Buchautor Ronald Fischer in seinem neuen Buch: “Mein Handbuch der Hydroxypathie”?  Regulieren, regulieren mit OH- und H-Wasser!!

Unser Logistik-Partner Sana Care GmbH & Co. KG …

… hat sein neues Domizil bezogen. Größer, schöner und moderner, das war die Vorgabe! Herausgekommen ist ein wundershönes Funkionsgebäude, das den Wünschen gerecht wird. 1800 qm Produktion und Lager, 300 qm Verwaltung, 150 qm Schulungsbereich warten auf die kommenden Aufgaben. Produktion, Logistik, Schulung und Entwicklung unter einem Dach – ideal für unsere Kunden in Deutschland zu erreichen. Der Bauherr achtete dabei auch auf die Vorgaben des Vastu, der ayurvedischen Verwandte des FengShui. Die reine gute Energie soll fließen und in den Produkte wieder erscheinen. Nur so ist eine naturverbundene Herstellung möglich. Sie werden es spüren! Das berühmte Wasser wurde energetisch nochmals verbessert. Bevor es abgefüllt wird, fließt es über einen energetisch hochwirksamen Kristallstein, dessen Energie die Energie des Wassers potenziert.     Die neue Adresse lautet: SanaCare GmbH & Co. KG Sandwiesenstrasse 32 D-64665 Alsbach-Hähnlein Tel: 06257-50330-0 Fax: 06257-50330-10 OrthoCell AG gratuliert Sana Care Gesundheitsprodukte recht herzlich zum Einzug und freut sich auf eine weiterhin erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit. OrthoCell schätzt sich glücklich, einen solchen Partner in Deutschland vertreten zu dürfen, der nicht nur Produkte herstellt, sondern auch Lösungen zur Verfügung stellt. Zu Ihrem Nutzen!

Die großen Irrtümer …

Die großen Irrtümer bei der Betrachtung des Säuren-Basen-Haushalts

Dr. med. John van Limburg Stirum, Facharzt für Allgemeinmedizin und Buchautor fasste die Diskussion um den seit Jahren falsch dargestellten Säuren-Basenhaushaltes mit folgenden Worten treffend zusammen: “Es gibt kaum ein Gebiet in der ärztlichen Heilkunde, in dem die Bedeutung und die tatsächliche Umsetzung in der Praxis derart weit auseinanderklaffen wie beim Säuren-Basenhaushalt” (Die Naturheilkunde, 1/2015, S. 22) Und die Alternativmedizin schließt sich unkritisch an, sogar übertreibend. Alle Ansätze zur Bereinigung des Säuren-Basen-Haushaltes sind schlichtweg falsch. Es beginnt bei der Urin-pH-Messung an und endet schließlich bei der Gabe der falschen Mittel, Basenpulver. Die Ernährungsberater gehen ebenso von einer falschen Annahme aus. Lebensmittel werden benannt. die basisch verstoffwechselt werden. Tabelliert wurden diese von Ragnar Berg (1873-1956), der bei der Veraschung von Zitronen, feststellte, dass nur basische Mineralien zurückblieben und daraus schlussfolgerte, dass Zitronen basisch verstoffwechselt werden. Falsch! Im Darm werden Lebensmittel nicht verascht, sondern unterliegen einem komplexen Stoffwechsel, der abhängig ist von den Spannungsgrößen der einzelnen pH-Werte. Ich werde Ihnen, so wie in meinen Seminaren, die großen Irrtümer vorlegen, denen sich leider die Medizin – Schul- als auch Komplementärmedizin – ohne zu Hinterfragen bedient.   Irrtum Nr. 1: Säuren sind schädlich, Basen sind gesund. Alle aktiven Prozesse spielen sich im physikalischen Spannungsfeld von + und – Spannung ab, also auf Ionen- und nicht auf Molekularebene. Die aktiven Lebensprozesse werden durch das Vorhandensein von Wasserstoff und Sauerstoff geregelt, in Form von [H]+ und [OH]- . Wären Säuren schädlich und wir würden zu wenig Säuren zulassen, wären die aktiven physiologischen Prozese stark eingeschränkt und somit auch das Leben in Gefahr. Oder: Warum suchen Astronomen nach Wasserstoff im Universum? Um ein lebensfähiges Milieu zu finden!   Irrtum Nr. 2: Die Urin-pH-Messung zeigt, ob der Organismus übersäuert ist. Falsch! Messungen des pH-Wertes werden meist mit Lackmuspapier im Urin durchgeführt. Dabei wird nicht beachtet, dass eine genaue Messung nur bei 20 °C erfolgt. Der Urin ist von Natur aus wärmer. Als Ergebnis wird eine Übersäuerung festgestellt, wenn der Urin permanent sauer ist. Dabei ist es eine grobe fahrlässige Annahme, unser Urin sei wie das Gewebe zusammengesetzt. Das Gegenteil ist der Fall. Je mehr Säure ich ausscheide, umso basischer ist mein Bindegewebe. Jede Urinansäuerung zeigt uns an:
  • Produktion einer metabolischen Alkalose
  • Korrektur einer metabolischen Azidose
  • Kompensation einer respiratorischen Azidose.
Die Gabe von Basenpulver wäre kontraindiziert, ja gefährlich. Die Werbung sagt uns etwas anderes. Warum wohl?   Irrtum Nr. 3: Bicarbonat schützt vor Übersäuerung. Falsch! Denn das spontan vorkommende Bikarbonat im Blut hat eine ganz andere Funktion.  Bikarbonat entsteht aus der Hydration von CO2 (aus dem Citratzyklus) und H2O zu Kohlensäure. Die Kohlensäure gibt ein Proton (hier den Wasserstoff H) ab und wandelt sich zum Bikarbonat. Durch die Abgabe des Protons sinkt der pH-Wert und somit wird das Milieu “gesäuert”, oder exakter, es erhält eine stärkere Plusspannung. Somit schützt die Bildung von Bikarbonat vor der Alkalose, und nicht vor der Azidose. Dabei wird das Milieu saurer und die hochgelobten Basenpulver haben bedingt durch ihre Plusspannung keine Chance, dieses Milieu zu bereinigen. Tatsächlich entziehen sie diesem Bereich durch Oxidation den Sauerstoff und bilden den gefährlichen anaeroben Gärraum, den der Tumor für seine Entstehung und Existenz benötigt (siehe auch die Arbeiten von Prof. Warburg).   Irrtum Nr.4: Wir behandeln kranke Körper, und tun so, als seien sie gesund! Immer wieder hört und liest man, dass der Körper Basen bildet, um Säuren zu lösen. Meist wird auch von der basischen Verstoffwechslung gesprochen. Der Zitronensäurezyklus muss herhalten bei der Citratgabe. Alles das funktioniert sehr gut in einem gesunden, regulierten Körper. Das kann aber nicht auf den kranken Metabolismus übertragen werden, dessen Spannungen konträr zur regulierten Spannung ist. Deshalb erkranken wir auch, weil es nicht funktioniert. Es funktioniert auch dann nicht, wenn der Therapeut glaubt, immer das zu tun, was der gesunde Körper tut. Er erreicht die gesunden Zonen, aber nicht die kranken Zellen.  Es nützen auch nicht die besten bioverfügbaren Mineralien wenn der Stoffwechsel nicht bereit ist, diese aufzunehmen. Alle sprechen von der Grundregulation nach Pischinger – warum setzt sie keiner ein? Liebe Ärzte und Therapeuten, fangen Sie bitte endlich an, die richtige Grundeinstellung und damit die Therapierfähigkeit des kranken Körpers zu erreichen. Ein Beispiel von vielen: Diabetes Typ 2 ist behandelbar mit der richtigen Regulation.   Bleiben Sie dabei, die Reihe wird fortgesetzt. (c) Ronald Fischer, 03.06.2016

NDR berichtet in “Markt”

NDR berichtet in “Markt”am Montag, den 16.02.2016 über zu hohe Bleigehalte in Zeolith, speziell in einem Zeolith, das von einem Versand angeboten wird, der ebenfalles zu den Plagiatoren gehörte. Sein Zeolith ist als nicht zugelassenes Zeolith  auf dem Markt gewesen mit einem Bleigehalt mit der 4-fachen Überschreitung des Grenzwertes. Nun ist der Shop geschlossen worden. Dieses Zeolith hat nichts mit Panaceo- oder Froximun- Produkten zu tun, da diese zugelassene Medizinprodukte sind, die einer ständigen strengen Kontrolle unterliegen. Daher, liebe Kundschaft, kaufen Sie nicht im Internet wegen der billigen Preise. Kaufen Sie Qualität, denn die hat ihren Preis, und für Ihre Gesundheit ist das Beste gerade gut genug! Bei uns finden Sie nur Produkte, die diesen strengen Kontrollen unterzogen werden. Und die Behörden tun NICHTS!!! Sehen Sie auch: https://www.youtube.com/watch?v=g6rzRubbmnw

Schlimm genug …

… dass es immer wieder Nachahmer gibt, die es darauf abgesehen haben, ohne eigene geistige Kompetenz unseren Erfolgsweg zu kopieren! Die auf ihren Webseiten zeigen, dass  sie nichts, aber auch gar nichts verstanden haben. Das diese mitunter noch versuchen, unsere Therapeuten durch Kaltakquise, und nur über den Preis (mit was denn sonst?) abzuwerben! Da gibt es welche, die schütten noch Zink hinein, ohne darauf zu achten, falls Eisenmangel vorherrscht, dieser noch verstärkt wird. Nur um ein Health Claim definieren zu können. Zink hat in dieser Menge in einem Basenkonzentrat nichts verloren, es ist gefährlich! Eigentlich sollten wir stolz sein auf unseren Erfolg, denn nur Erfolg zieht Plagiatoren an. Erfolg erarbeitet sich der Ehrliche, Unseriosität fängt  beim Abschreiben an! Immerhin hat Ronald Fischer mehr als 15 Jahre geforscht, um die Wahrheit der Basenkonzentrate ans Licht zu bringen. In 5 Minuten ist es abgeschrieben. Nur Sana Basenkonzentrat ist das echte, originale Regulat zur Milieuverbesserung. Hand drauf!   Sana Basenkonzentrat in 400-facher Vergrößerung Konkurrenzprodukt in 400-facher Vergrößerung

OrthoCell AG ist seit August 2015 offizieller Vertriebspartner der Sana Care-Produkte

Ja, Sie sind noch auf der richtigen Seite, auf der Seite, auf der Sie wie gewohnt Ihre Nahrungsergänzungen einkaufen können. Leider verbietet uns die neue EU-Gesetzgebung den Verbrauchern und den Angehörigen der Fachberufe die Wahrheit zu sagen. Man hat seit Dezember das Wort des “Präsentationsarzneimittels” geprägt. Dies besagt, dass jedes Mittel, ob Apfel, Wein oder Spirulina, OPC oder Vitamin mit einer gesunden Wirkung beschrieben wird, als Arzneimittel gilt und somit nicht mehr in Verkehr gebracht werden darf, es sei denn, es ist als Arzneimittel angemeldet. Oder man sagt nichts, informiert den Verbraucher nicht über das was er kauft, dann darf es verkauft werden. Fragen Sie sich nicht auch, ob in der EU noch alles richtig läuft? Die Schweiz hat die Verwendung der Naturmedizin bereits seit 2007 in ihrem Grundgesetz verankert. Durch Volkeswillen! Daher erhalten Sie seit August 2015 ohne Aufpreise effektive Naturmittel über OrthoCell AG aus der Schweiz. Sana Care kümmert sich nur noch um Forschung, Entwicklung und Logistik erfolgversprechender Produkte. In der einer ständig wechselnden und in Eile lebender Zeit, Streben nach Optimierung und Lösungen, suchen Menschen nach zuverlässigen und kompetenten Partnern. Gerade im großen Bereich der Medizin und Gesundheit stehen alle Beteiligten, besonders aber Therapeuten und Patienten vor großen Herausforderungen. Ständig wechselnde Einflüsse, Verordnungen, Ergänzungen bis zu Streichungen elementarer und physiologischer Lebensgrundlagen lassen Fragen nach Sinn verschiedener Maßnahmen aufkommen und die Zweifel an der Ernsthaftigkeit vieler Entwickler berechtig im Raum stehen. Ist gesundbleiben oder gesundwerden denn wirklich gewollt? Als anerkannter und kompetenter Partner rund um die komplementäre Medizin nimmt die OrthoCell AG, Schweiz eine Position in der Spitze ein. Fundiertes Wissen und langjährige Praxis runden das Profil ab. Menschen suchen in ihrer Betroffenheit nach effizienten und fairen Lösungen, wir bieten sie. Bei der Auswahl unserer Inhalte richtet sich unser Focus analog zu gleichwertigen Anbietern oder Hersteller. Mit Wirkung zum 01.08.2015 haben wir uns entschlossen, das gesamte Produktsortiment der Firma SanaCare in Alsbach-Hähnlein zu übernehmen. Wir freuen uns über diese Ergänzung und danken dem Team von SanaCare über die geleistete Vorarbeit. OrthoCell AG Schweiz ist somit ausnahmslos für den Vertrieb, das Marketing, Auftreten im Innen- wie Außenverhältnis verantwortlich. Alle Abwicklungen werden ab sofort aus unserem Hause getätigt. Für Therapeuten und Patienten ändern sich weder die Produkte, Verfügbarkeiten, Zusammensetzungen und Namen. Auch die Auslieferung erfolgt weiterhin über unser Logistikzentrum in Deutschland. Lediglich im Rechnungswesen ergeben sich Änderungen, jedoch ohne Nachteil für unsere Therapeuten bzw. Patienten. Neue Produkte ergänzen das Portfolio, Einzelheiten darüber enthält der Shop. Ein zusätzlicher Service ist für Sie eingerichtet: den direkten Kontakt zu uns ermöglicht die für den Anrufer kostenfreie Hotline: Telefon: 0800/1437911, Fax: 0800/1437913. Unsere Außendienstpartner stehen bereit und beantworten ebenfalls gerne Ihre Fragen. Partnerschaft die Partner schafft, wir freuen uns auf Sie.   Dr. h.c. of Ministry Elmar Finger Verwaltungsrat/CSO OrthoCell AG Schweiz CH-8834 Schindellegi